Gangarten

Was das Islandpferd als Reitpferd so besonders interessant macht, sind die fünf verschiedenen Gangarten. Durch die Reinzucht auf Island sind diesem Pferd zu Schritt, Trab und Galopp zwei natürliche Gangarten erhalten geblieben, die in Europa gänzlich in Vergessenheit geraten sind, nämlich Tölt und Pass.

Werden alle fünf Gänge von einem Pferd beherrscht, spricht man von einem Fünfgänger. Daneben gibt es noch ausgesprochene Viergänger. Das sind jene Pferde, die neben den drei Grundgangarten zwar über die Gangart Tölt verfügen, nicht jedoch über Pass.

Tölt ist eine fließende und für den Reiter sehr angenehm zu sitzende Gangart, die je nach Veranlagung, Ausbildung und Tempo bis ins hohe Renntempo gesteigert werden kann. Tölt wurde in Island vor allem als Reisegangart auf langen Strecken geritten, da der Reiter in dieser Gangart erschütterungsfrei im Sattel getragen wird.

Pass wird nur über kurze Strecken und in hoher Geschwindigkeit geritten. Die Pferde werden aus dem Galopp in voller Geschwindigkeit in den Pass “gelegt”, wobei bei turniermäßigem Passreiten oder Passrennen dann über bestimmte Strecken die Passzeiten gemessen werden.